Vita

Manfred Billmann, geb. 1963, bereicherte bereits von 1980-84 die Jazz-Szene seiner Heimat (Nürnberg/Fürth/Erlangen) als Pianist und Sänger, bevor es ihn ins Rheinland zog. 1988 gelang es ihm, seine Ausbildung an der „Hochschule für Musik und Tanz Köln“ zum staatl. geprüften Musikschullehrer sowie Dipl.-Gesangspädagogen für Jazz und Populäre Musik unter der Studiengangsleitung von Prof.Jiggs Whigham in allen Prüfungsteilen mit Bestnoten abzuschließen. Bereits zu dieser Zeit war er als Mitglied der deutschen Gesangsgruppe „HEADLINE“ im Musikbusiness bundesweit präsent (künstlerische Mitwirkung bei vielen Gala-Events, CD-, Rundfunk- und TV- Produktionen im ARD, ZDF, WDR, HR, BR, SR, SWF, NDR, bei RTL sowie Radio Bremen).

Er konzertiert seitdem als Vokalist/Pianist auf vielen Konzert-, Festival-, Club- und Event-Bühnen in den unterschiedlichsten Besetzungen und war mehrfach gemeinsam mit folgenden, z.T. international bekannten Künstlern zu sehen und zu hören: Peter Herbolzheimer (ld) und seiner „Rhythm Combination & Brass“; Renold Quade (ld) und der Big Band „Take Off“; Wolfgang Haffner, YogoPausch, Klaus Mages, Martin Littfinski, Rolf Drese, Bogdan Slusarski, Peter Baumgärtner, Roland Höppner, Ulf Stricker, Dirk Leibenguth (dr); Norbert Meyer-Venus, Paul G. Ulrich, Willi Geschwind, Markus Hartmann, Wolfgang Engelbertz, Stefan Werni, Fritz Roppel, Christoph Koczielski, Andre Cayres, Jochen Schaal, Nico Brandenburg, Wally Böcker, Konstantin Wienstroer (b); Reiner Klausfelder, Rolf Marx, Manfred Portugall, Gregor Salz, Arnd Sprung, Axel Fischbacher (g); Uwe "Budde" Thiem, Hans-Günther Adam, Walter Fischbacher (p); Herwig Barthes, Susanne Riemer, Klaus Osterloh (tp); Elmar Frey, Michael Villmow (ts); Engelbert Wrobel (cl); Gunther Tiedemann (vc); Sebastian Reimann (vl); Beate Sampson, Joanne Bell, Annette Wauschke, Cynthia Utterbach, Alex Gelhausen, Frauke Christensen, Bianka Kerres, Shanai Philippen, Aniko Kanthak, Inga Lühning, Elisabeth Lohninger, Eva Mayerhofer, Simone Helle, Gaby Goldberg, Ramona Peter und Christina Clark (voc).

Während seiner regelmäßigen Engagements vor allem in den Jahren 1987 bis 2000 gestaltete er in Jazzclubs, edlen Hotelbars (oder zu jährlichen, mehrwöchigen Musikreisen auf den Kreuzfahrtschiffen „MS Europa“ & „MS Arkona“) unzählige erfolgreiche Einsätze als Solo-Künstler, in div. Trio-Besetzungen oder als gefragter Klavierbegleiter von Jazz- und Chanson-Interpreten. Seit den späten 90er Jahren tritt er meist mit eigenen Bands, Ensembles und Duo-Projekten auf, wie z.B.“Blue Champagne Jazz“, “TAKE NAT - the music of Nat 'King' Cole““TAKE NAT plus one“ (feat. Herwig Barthes)“BILLMEN Jazz Trio feat. Klaus Osterloh“ (je 1 CD- Einspielung); ferner als Gast-Solist in div. Big Bands, Gast-Klavierbegleiter div. Jazz-Solist/inn/en oder -Chören.

Als Dozent für Gesang (Jazz-/Popmusik) war er Wegbereiter für zahlreiche Profi- Karrieren.

Er unterrichtet seit 1988 an der Rheinischen Musikschule Köln vor allem junge Erwachsene in Gesang - und übernahm dort 2011 zudem die Leitung & Klavier- Begleitung des Vokalensembles "Chilli Voices"; 2016 als Co-Leiter zusammen mit der Kölner Sängerin/Chorleiterin Frauke Christensen (ErwachsenenAkademie RMS).

Im Jahr 2003 wurde Manfred Billmann Lehrbeauftragter für Gesang im Fachbereich “Jazz und Populäre Musik“ an der Hochschule für Musik Mainz (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) und erteilte dort 30 Semester lang Einzelunterrichte gegenüber Studierenden der Studiengänge "Bachelor of Jazz & Popular Music" (künstlerischer Studiengang). 2016 setzte er hier einen neuen Schwerpunkt und betreut seitdem Studierende im "Bachelor/Master of Education in Music“ (vorbereitender Studiengang für das Lehramt an Gymnasien/gymnasialen Oberstufen) sowie den Gruppenunterricht „Vokal-Improvisation I“. Je nach Bedarf des Fachbereichs übernahm er kurzfristig auch andere Studien-Module wie „Songwriter- Combo“, „Repertoire-Combo“, „Jazz-Klavier/Nebenfach“ „Big Band Vocals“, „Vokal-Ensemble“ oder „Vokal-Didaktik“.

Als Workshop-Dozent wirkte er mit in Arnsberg/Westfalen beim „Internationalen Kunstsommer“ 2005, 2006, 2007 und 2008; in Mainz beim „Vokalfestival“ 2008; in Köln beim „Tag der Stimme“ 2009 sowie in Hilden beim „Internationalen Vocal Jazz-Workshop“ jährlich von 2012 bis 2019.

2010 gründete er zusammen mit Peter Baumgärtner (Schlagzeug) und Stefan Werni (Kontrabass) das Cool Jazz-Trio „BILLMEN“, mit dem die CD „Smooth Road – feat. Klaus Osterloh (tp)“ eingespielt und 2011 bei www.yvp-music.de veröffentlicht wurde. „Eine Sternstunde für Traditionalisten“ lobte z.B. die „Jazzthetik“ in ihrer Ausgabe vom Juli/August 2011 - und das Online-Magazin „Musenblätter“ konstatierte am 17.03.2011: „Reines Vergnügen und einen Musenkuss wert!“

Seit 1992 lebt Manfred Billmann in Brühl bei Köln.